Neues Angebot für Schwangere: FTZB Bindeweisen für Schwangere

Am letzten Märzwochenende war es soweit.
Für mich gin es nach Mainz zu Sonja Wermbter und der FTZ Babytragen Mainz.

Superwichtige Fortbildung für Trageberaterinnen

Die Fortbildung „FTZB – Bindeweisen für Schwangere“ lag mir sehr am Herzen. Dadurch, dass ich in meiner ersten Schwangerschaft lange im Büro gearbeitet habe und Sitzen musste, habe auch ich damals leichte Rückenschmerzen entwickelt. Dabei hatte ich lediglich 9kg über die 40 Wochen zugenommen.
Die Vorstellung, dass manch eine Mama mit noch mehr Gewicht und einem größeren Bauch mit der Situation klar kommen muss, erstaunt mich immer wieder.

Im Zuge der Schwangerschaft habe ich natürlich immer wieder von anderen Muttis gehört, die eine Symphysenlockerung bekamen, oder Probleme mit dem Ischias, Verspannungen im Nackenbereich, Ausgleichhaltung, und natürlich auch Beckenbodenproblematiken entwickelten. Das Gewicht vom Babybauch, die dadurch entstehende Kippung im Becken können wirklich starke Einschränkungen im Bewegungsapperat und auf die Haltung der Wirbelsäule haben.

Bisher habe ich in den Beratungen meist keine Schwangeren, sondern Mamas im Wochenbett, oder Mamas von größeren Säuglingen, die mir oftmals von ihrer beschwerlichen Schwangerschaft erzählen.
Als ich von den Bindeweisen für Schwangeren nach FTZB hörte, war ich bereits ausgebildete Trageberaterin.
Werdenen Müttern die Zeit der Schwangerschaft zu erleichtern, wenn diese an Rückenproblemen, Beckenproblemen etc. leiden, das hörte sich für mich super an. Denn so oft kann eine Schwangerschaft gar nicht mehr genossen werden, das wachsende Kind, die wachsende Vorfreude der Eltern wird oftmals  von der Behandlung der Schwangerschaft als „Krankheitsbild“ überschattet. Wenn dann noch Beschwerden im Knochen- und Muskelapperat hinzukommen, dann kann die Schwangerschaft so gar nicht mehr genossen werden.

Aufgrund dieser Gegebenheiten, beschloss ich also mich fortbilden zu lassen und den Kurs unter der Leitung von Sonja Wermbter zu besuchen. Es erwartete mich ein äußerst spannender Tag, voller Theorie und Praxis. Aufgrund meiner Affinität zu medizinischen Themen, wer hätte es anders erwartet bei einer Biologin 😉 , finde ich solche Sachen wie die Anatomie, Fehlstellungen, das Gegensteuern des Körpers etc. Auch die Auswirkung von Beckenbodenfunktionalität auf das Allgemeinbefinden etc.  super SPANNEND!!!

Was erwartet eine Schwangere mit Rückenbeschwerden nun in einer Beratung bei mir?

Solltet ihr Rücknbeschwerden, eine Symphysenlockerung, Verspannungen haben. So würde ich euch erstmal bitten es ärztlich abklären zu lassen, woher eure Beschwerden kommen! Nur wenn das OK eures Gynäkologen, eurer Hebamme vorliegt würden wir einen Termin vereinbaren!

Wenn alle ihr OK gegeben haben- so komme ich gerne zu Euch nach Hause und wir probieren die verschiedenen Bindeweisen zusammen aus und finden somit heraus, welche Bindeweisen euch am meisten entlastet. Solltet ihr kein eigenes Tragetuch haben, so kann ich Euch eines für den Rest der Schwangerschaft ausleihen (gegen eine Leihgebühr). Natürlich spricht nicht dagegen Eurer eigenes Tuch zu nehmen, wenn ihr über ein mind. 5,2m – langes, gewebtes Tuch verfügt, oder euch eines dafür kaufen möchtet.
Wenn ihr nach der Schwangerschaft eurer Kind tragen möchtet, können wir bereits bei diesem ersten Termin Grundlagen zum Tragen besprechen, ggf. auch den Papa in erste Trageweisen mit Tragetuch einweisen. Wenn ihr nach der Geburt lieber eine Tragehilfe benutzen wollt, so würden wir erst mit dem Erscheinen des Traglings diese in einer Folge-Beratung testen.

Wenn ihr Interesse an dieser sanften Methode gegen Rückenbeschwerden und zur Entlastung des Beckenbodens habt, meldet Euch gerne bei mir!
Meldet euch auch, wenn Euer Gynäkologe, oder Eure Hebamme mehr Informationen dazu benötigen.

Ich freue mich darauf, Euch durch die Schwangerschaft zu begleiten und diese durch die Bindeweisen verschönern zu können.

LG ChristinaDas Zertifikat zur Teilnahme am Kurs für Bindeweise für Schwangere nach FTZB

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.